CLOUD SERVICES

Business Unit Icon
Unabhängig von unserer Religion, in den Himmel kommen wir alle – so oder so ähnlich könnte man den Antrieb unseres Teams Cloud Services beschreiben. Wir wollen dabei dafür sorgen, dass der Kunde kein „Lift & Shift“ seiner Anwendungen und Daten erlebt, sondern entwickeln gemeinsam mit dem Kunden ein Cloud-Modell, welches seinen täglichen Anforderungen entspricht und ihm einen direkten Mehrwert bietet – unabhängig davon ob „public“ oder „private“ oder „hybrid“. Wie sieht die Systemarchitektur des Kunden allgemein aus? Welche Prozesse sind zu beachten? Welche Schnittstellen müssen bedient werden?

Wir wollen dabei den gesamten Entwicklungszyklus im Auge behalten – Fragen der Integration vorhandener Applikationen, Stabilität der Datenumgebung sowie Herausforderungen bei der Entwicklung neuer Applikationen. Am Ende helfen wir dem Kunden auch zukünftig selbst sicher mit der neuen Umgebung umzugehen – so manch ein Training hat auch uns schon neue Ideen gebracht.

Beschäftigen den Kunden vor allem die Fragen des Datenschutzes rund um die Cloud!? Dann stehen wir ihm gemeinsam mit dem Team Information Security mit Rat und Tat zur Seite. Auch die Kollegen aus dem Projekt Management Services und Innovation Lab bieten immer fachliche Unterstützung und sind wichtige Impulsgeber.

Für uns im Team Cloud Services hängt der Himmel dabei nicht voller Geigen, sondern ist mit Kenntnissen zu Linux und Unix und diversen Cloud Application Platforms wie Docker, Kubernetes, Cloud foundry, OpenStack Heat, AWS, Google Cloud, Azure etc. gespickt. Fliegen wir nicht gerade zum nächsten Kundenprojekt, hält uns dabei die Arbeit im internationalen Team am Boden. Hier wird in so manch einer hitzigen Diskussion um neue Ideen die eigene Weiterentwicklung vorangetrieben.

Frei nach dem Motto:
„Don’t tell me the sky is the limit when there are footprints on the moon!“ (Paul Brandt)